Für zwei Wochen im Reich der Mitte unterwegs reichen kaum, um einen umfassenden Eindruck des faszinierenden und weitläufigen Landes zu gewinnen.

Die Anreise verläuft superbequem mit einem Lufthansa Non-Stop-Flug ab Frankfurt. In ca. 9 Flugstunden sind Sie auch schon in der Hauptstadt und 21 Millionen Einwohner-Metropole Peking (Beijing) angekommen.

Unsere Gruppe taucht schon ab dem ersten Tag ein in eine exotische Welt der Fabelwesen, Mythen, verwunschenen Tempelgärten und vor allem von experimentierfreudigen Essensgewohnheiten!

Aber Moment mal … Wo ist denn eigentlich der ganze Smog geblieben, von dem mir vorher jeder berichtet hat? Nichts davon zu sehen - Ich merke schon jetzt, ich muss doch gewaltig hinter die Kulissen schauen und zu Hause mal einige Vorurteile aufräumen.

Unsere Reiseroute führt uns ab Peking mit einem der zahllosen chinesischen Schnellzüge heraus aus Peking nach Louyang und Suzhou mit Abschluss in der Weltmetropole Shanghai.

Wir erfahren während der nächsten Tage unseres Trips von unserer Reiseleitung fast alles über die Geschichte des Landes und besichtigen den beeindruckenden Himmelstempel, den Platz des himmlischen Friedens, die verbotene Stadt, den Kohlehügel, die Chinesische Mauer, die Ming Gräber und den Seelenweg. Jede Menge tolle Eindrücke und Highlights dieser Hochkultur!

Ich bin total begeistert und kann gar nicht in Worte fassen, was dieses riesengroße Land allein auf einer ansatzweise so kleinen Fläche, die wir abfahren können, zu bieten hat.

Vor allem das Essen ist für den europäischen Gaumen eine wahre Kunst und überrascht mich jeden Tag aufs Neue: Wir dinieren kaiserlich an großen Rundtischen mit tausend Köstlichkeiten, die es alle zu probieren gilt. Hier sollte jeder die Chance nutzen und mal etwas Neues probieren. Ich habe lange nicht mehr so gut gegessen!

Am Ende der Rundreise kommen wir in der Supercity Shanghai an. Das Bild ist geprägt von modernsten Wolkenkratzern, die abends mit ihren zahllos blinkenden Lichtern besonders schön in Szene gesetzt werden.

Die vielen Facetten des Landes, die alten Hochkulturen der dreitausendjährigen Geschichte und die gegensätzlichen modernen Großstädte haben mich bis zum Ende der Reise begeistert.

April 2017

Judith Schippers